Schäferhund Erziehung - so erziehst du Schritt für Schritt deinen Hund!

Er ist die Nummer eins in Deutschland und gilt als treu und zuverlässig, mit ausgeprägtem Beschützerinstinkt. Daher ist die Schäferhund Erziehung von Welpenbeinen an, der Grundstock für die Mensch-Hund-Beziehung. Eine Rasse die seit 1889 ihre Spuren hinterlässt. Das Zuchtbuch des Vereins für Schäferhunde (SV) entstand nach und nach, ein erster Rassestandard folgte. Im Jahr 1891 war es dann soweit.

Die drei Klassen Glatthaar, Langhaar und rauhaarig wurden unterteilt. Die gestreckte Schnauze, die spitzen Stehohren und die abwärts getragene Rute sind sein Markenzeichen. Die Stammmutter „Maria von Grafrath“ und „Luchs von Sparwasser“, die Vorfahren der heutigen Generation. Er gilt als Gebrauchshund mit vielen Fähigkeiten, im Hundesport, Training, der Vielseitigkeit und im Dienst von Hundeführern. Die Liebe zu seinen Besitzern, der Gehorsam und seine Intelligenz, machen die Schäferhund Erziehung zu einem einzigartigen Erlebnis. Wie du bei der Erziehung genau vorzugehen hast, erfährst du im Folgenden!

Inhaltsverzeichnis: Schäferhund Erziehung


  • 1

    Chrakterzüge & Wesen vom Schäferhund

    Bevor man mit der Schäferhund Erziehung überhaupt loslegen kann, muss man erst einmal wissen wie der Vierbeiner überhaupt tickt.

  • 2

    Grundsätze & Regeln in der Erziehung

    Es ist wichtig, dass ab Tag 1 gewisse Regeln & Grundsätze aufgestellt werden, an die sich der Hund halten soll.

  • 3

    Effektive Tipps zur Hundeerziehung

    Nachdem man nun gewisse Regeln festgelegt hat, geht es direkt in die Praxis der Schäferhund Erziehung. Effektive Tipps & Tricks!

  • 4

    Sitz & Platz - grundlegende Befehle in der Erziehung

    Sitz & Platz sind 2 Befehle, die in der Hundeerziehung zu den ersten Befehlen gehören, die der Hund lernen sollte.


Charakterzüge & Wesen vom Schäferhund

Er gilt als wesensfest und hat seinen Besitzer so einiges zu bieten. Von jeher wurde er als Arbeitshund gehalten. Ein oft karges Leben, das im Dienste des Menschen stand. Schafe hüten, Haus und Hof bewachen und mit seinem eigenen Leben unter Umständen verteidigen. Auch war er ein Familienhund, der beste Freund der Kinder und stets ein guter Zuhörer und Seelentröster. Früher stand die Schäferhund Erziehung nicht so im Fokus wie heute. Er musste Treiben, beschützen und galt als leistungsfähiger Hüte- und Wachhund. Selbst im Krieg wurde er bedingungslos eingesetzt. Sein Mut und die Treue zu seinem Herrn, kostete damals Hunderttausenden Tieren das Leben.

Viele sagen daher, er ist ein Freund fürs Leben. Er kann in allen Bereichen eingesetzt werden und wie Du sicher schon festgesellt hast, macht er als Suchhund, Spürhund, bei der Polizei und als Therapiehund stets eine gute Figur. Von seinem Wesen her ist er ruhig, ausgeglichen und lernt schnell. Ein sogenannter Verlasshund, der mit der Schäferhund Erziehung in die richtigen Bahnen gelenkt wird. Er möchte gefallen und braucht nicht nur die körperliche Bewegung, sondern auch Gehirnjogging. Zudem ist er ein liebevoller Familienhund. Viele Besonderheiten stechen auch in der Schäferhund Erziehung hervor. Manches muss man erst aus ihm herauskitzeln und gekonnt fördern. Immer mit viel Liebe, Geduld, Konsequenz und einen hohen Maß an Hundeverstand. Du wirst sehen, so macht das Training auf beiden Seiten Spaß.  Sein Wesen in der kurzen Zusammenfassung:

  • Ausgeglichen und Wachsam Loyal
  • Klug und Arbeitswillig
  • Arbeitsfreudig mit großer Ausdauer
  • Ausgeprägter Beschützerinstinkt
  • Selbstbewusst und Robust
  • Loyal

Gratis E-Book: Langjährige Hundertrainerin erklärt - So erziehst du deinen Hund / Welpen im Handumdrehen!

  • Wie Du deinen Welpen stubenrein bekommst
  • Wie Du deinen Hund leinenführig bekommst
  • Wie Du es schaffst deinem Hund das Bellen abzugewöhnen
  • Wie dein Hund dir auf deine Befehle gehorcht

Grundsätze & Regeln in der Schäferhund Erziehung

Unliebsame Verhaltensweisen müssen von klein an abtrainiert werden. Denn was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr. Grenzen setzen, sind die Stützpfeiler in der Schäferhund Erziehung. Klare Kommandos setzen mit einem Wort und nicht ganze Opern quatschen. Am besten mit einem Handzeichen unterstreichen. So bist Du auf der sicheren Seite, falls er außer Rufweite ist. Betteln ist meist am Tisch für viele Besitzer sehr herzerweichend. Nicht nachgeben und den Hund auf seinen Platz schicken.

Grundbefehle in der Schäferhund Erziehung: Sitz & Platz

tipps für schäferhund erziehungDie Übungsstunden können im Freien oder auch in gewohnter Umgebung, im Garten oder Haus stattfinden. Die Schäferhund Erziehung beginnt mit Sitz. Stell dich dabei direkt vor den Hund, am besten mit einem Leckerli. Du hebst den Zeigefinger hoch, so das er hochschauen muss. Dein Hund wird sich hochsehen setzen, das verdient sofort ein Leckerli. Diese Übungen sollten dann täglich geübt werden. Hast Du das Kommando noch nicht freigeben und steht er auf, sofort und deutlich Nein rufen. Geh einen Schritt zurück und beginne erneut.

Macht er brav Sitz in der Schäferhund Erziehung, so kannst Du ihm mit der flachen ausgestreckten Hand am Boden und dem Leckerli, die Übung Platz lernen. Denn er wird automatisch diesem Befehl folgen, um die Belohnung zu bekommen. Sitz und bleib ist dann schon schwerer, da Du als Besitzer nicht auf den Hund zugehst, sondern dich von ihm entfernst. Fang erst mit einem Meter an und steigere den Abstand dann kontinuierlich.

Folgt er dir unaufgefordert, führe ihn wieder zurück. Die Schäferhund Erziehung sollte niemals einem Stress oder gar eine Bestrafung darstellen. Sie soll ein unsichtbares Band zwischen Hund und Besitzer sein. Es gibt viele Hilfsmittel die helfen um Aufmerksamkeit zu erreichen, oder den Hund zu maßregeln. Mit einem Clicker bekommst Du durch das Geräusch alleine schon seine Aufmerksamkeit.

So kannst Du diesen bei Übungen gezielt einsetzen und klar immer loben, wenn alles gut geht. Die Diskscheiben eignen sich hervorragend bei einem Fehlverhalten. Diese werden dann nach dem Hund geworfen. Keine Angst, er wird nur erschrecken und keinen Schaden davon nehmen. Die Schäferhund Erziehung kann in weiteren Bereichen ausgebaut werden. Ein Vierbeiner der die Vielseitig liebt und auch mit Agility, Obedience, Degility, Mantrailing ,oder bei der Dummyarbeit seinen Spaß findet.

Fazit zur Erziehung von Schäferhunden

Willst Du von Anfang an alles richtig machen, ist eine Welpenschule und anschließende Hundeschule ideal in der Schäferhund Erziehung. Dabei muss das Tier lernen, dass Du der Rudelführer bist und somit das Alpha Tier. Er hat sich unterzuordnen und gehorsam zu sein. Alle Übungen und Befehle sollten mit der gewissen Liebe und Achtung zum Tier erteilt werden. Die Schäferhund Erziehung ist daher keine Strafe, sondern das Hunde Einmaleins. Das bedeutet durchaus auch mehr Freiheiten im Zusammenleben mit Mensch und Tier. Zudem stellt es eine gewisse Sicherheit dar und erleichtert den Hundealltag ungemein.