Shiba Inu Erziehung - so erziehst du Schritt für Schritt deinen Hund!

Der Shiba Inu zählt zu den urtypischen Hunden und stammt aus Japan.  Dort wird er seit langer Zeit als Jagdhund eingesetzt und gehört zu den beliebtesten Hunderassen. Mit einer Größe von bis zu 40 cm ist der Shiba Inu der kleinste der japanischen urtümlichen Rassen und erfreut sich auch in Europa an immer mehr Beliebtheit.

Das Fell ist meist sesam - rötlich gefärbt und verleiht dem Shiba ein fast fuchsähnliches Aussehen.  Da er zu den urtümlichen Hunderassen gehört und somit noch eine hohe genetische Nähe zum Wolf aufweist, gibt es bei der Shiba Inu Erziehung einiges zu beachten.  In diesem Ratgeber erfährst Du alles, was es rund um das Thema und diese besondere Hunderasse zu wissen gibt, damit Dir die Shiba Inu Erziehung gelingt.

Inhaltsverzeichnis: Shiba Inu Erziehung


  • 1

    Wesen & Charakter vom Shiba Inu

    Eine Grundlage für eine erfolgreiche Erziehung sind unter anderem auch die Kenntnisse über Charakter & Wesenszüge von der jeweiligen Rasse!

  • 2

    Tipps & Tricks zur Hundeerziehung

    Ein paar praktische Tipps & Tricks zur reibungslosen Hundeerziehung mit dem Shiba Inu...

  • 3

    Fazit zur Erziehung

    Ein kurzes Resümee, rückblickend auf die Shiba Inu Erziehung...


Der Shiba Inu gilt als außerordentlich willensstark, klug und verspielt.  Obwohl er sich gut als Familienhund eignet, sollte man sich vorher gut mit dem Wesen und der Shiba Inu Erziehung auseinandersetzen - besonders als Hundeanfänger.  Das Wesen des Shiba wird noch stark von seinem ursprünglichen Vertreter beeinflusst, der in den Bergregionen Japans zur Jagd eingesetzt wurde.  Seine Intelligenz macht ihn zu einem sehr aufmerksamen Hund, und oftmals testen sie ihre Besitzer gerne aus.

Dein Shiba Inu wird dich immer beobachten und abwägen, ob Du auch wirklich Herr der Lage bist.  Allerdings sind diese Hunde auch sehr treu und bauen eine enge Beziehung zu ihren Menschen auf. An Fremden sind sie dagegen weniger interessiert.  Er eignet sich auch gut als Wachhund, selbst wenn er nicht zu den lautesten und viel bellenden Hunden zählt.  Der Shiba braucht zudem viel Beschäftigung und Bewegung. Er kann sich hervorragend an eine Wohnung anpassen, vorrausgesetzt Du hast die Zeit für ausgedehnte Spaziergänge und viele Spielstunden.  Man sagt, dass das Temperament des Shiba Inu bis ins hohe Alter erhalten bleibt. Dies macht ihn bis zuletzt zu einem spannenden und verspielten Begleiter.

Weiter Charakterzüge bei der Shiba Inu Erziehung

Er behält immer seinen eigenen Kopf und wird sich wohl auch nie komplett an seine Menschen und seine Familie anpassen, eine gewisse Eigenart ist also immer vorhanden. Doch wenn Du dies weißt und damit umgehen kannst, stellt die Shiba Inu Erziehung kein Problem dar. Der Shiba merkt sich ungerechte und grobe Behandlung ein Leben lang, von daher ist es wichtig von Anfang an die richtigen Grundlagen zu schaffen.

Hat Dich dein Shiba Inu aber erstmal akzeptiert und ins Herz geschlossen, ist er ein außerordentlich anhänglicher Hund, dessen Treue ein Leben lang hält.  Das Zusammenleben mit anderen Tieren oder Kindern ist kein Problem, solange Du dem Shiba von Anfang an die Rangordnung klar machst und ihm bewusst ist, wo sein Jagdrevier aufhört.

Sein Hang zur Dominanz wird dafür sorgen, dass sich der Shiba nie ganz unten einordnet - allerdings sorgt sein soziales Wesen dennoch für Akzeptanz.  Da der Shiba Inu früher gerne in Gruppen gelebt hat, sind diese Hunde eigentlich keine Einzelgänger. Sie müssen lediglich gut sozialisiert werden, vor allem im Umgang mit kleineren Tieren als sie selbst.

Gratis E-Book: Langjährige Hundertrainerin erklärt - So erziehst du deinen Hund / Welpen im Handumdrehen!

  • Wie Du deinen Welpen stubenrein bekommst
  • Wie Du deinen Hund leinenführig bekommst
  • Wie Du es schaffst deinem Hund das Bellen abzugewöhnen
  • Wie dein Hund dir auf deine Befehle gehorcht

Shiba Inu Erziehung - Tipps und Tricks

hundeerziehungDie Shiba Inu Erziehung erfordert neben viel Geduld auch eine Art liebevoller Konsequenz. Da der Shiba sich ungerechte oder grobe Behandlung merkt, solltest Du immer versuchen Dich auf eine ruhige und dennoch bestimmende Art durchzusetzen. Lasse Dich also nicht von deinem Shiba Inu provozieren.  Diese Hunderasse lernt sehr schnell und außerordentlich gut, was für die Intelligenz dieses Hundes spricht.

Nur entscheidet der Shiba oftmals gerne selbst, wann er das Gelernte auch umsetzt.  Durch seinen Bewegungsdrang kannst Du mit dem Shiba sehr gut Sport machen und ihn zum Beispiel als Begleithund zum Joggen oder Fahrrad fahren mitnehmen.  Viel Auslauf und viel frische Luft sind im Allgemeinen bei der Shiba Inu Erziehung sehr wichtig. Vor allem bei kreativen Spielen und Sportarten kann sich der Hund gut austoben.

Auch eignet sich Training, bei dem Du gleichzeitig den Gehorsam mit trainieren kannst sehr gut und wirken sich positiv auf die Hundeerziehung aus.  Da der Shiba seinem ausgeprägten Jagdinstinkt gerne nachgeht, verschwindet er sonst schnell mal wenn Du ihn mal ohne Leine spazieren führen willst. Deshalb ist es auch nötig, die Shiba Inu Erziehung so früh wie möglich zu beginnen und ihn früh an Leine etc. zu gewöhnen.

Zum anderen solltest Du deine eigenen Vorsätze nicht über Bord werfen und ein "Nein" sollte ein "Nein" bleiben. Wenn Du nachgibst, merkt sich dein Shiba dies.  Besonders gerne testet der Shiba Inu dies zum Beispiel beim Essen am Tisch, dort solltest Du ihm nicht nachgeben.  Konsequent zu bleiben und nicht aufzugeben ist besonders bei dieser Hunderasse wichtig, da der Shiba Inu in jedem Alter gerne seine Grenzen austestet.  Wichtig dabei ist, nur nie gewaltsam mit dem Hund umzugehen. Er testet sozusagen aus, ob Du es verdient hast, Rudelführer zu sein.

Sollte dein Shiba auf deine Kommandos sofort hören, akzeptiert er Dich als Herrchen. Sollte er jedoch bei Kommandos unaufmerksam sein und alles andere scheint wichtiger zu sein als Du, akzeptiert er Dich im Moment nicht als Rudelführer.  Hier ist es wichtig, dass der Shiba lernt wenn er etwas falsch macht. Die Aufmerksamkeit muss wieder bei Dir liegen und Du darfst auch die Stimme mal etwas heben.  Ein gutes Beispiel für Shiba Inu Erziehung ist eine Autofahrt.

Wenn Du die Tür des Wagens öffnet, sollte dies kein Zeichen für deinen Shiba sein einfach herauszuspringen. Viel mehr sollte er auf dein Kommando warten.  Tut er dies nicht, ist es am Besten den Hund wieder ins Auto zu setzen und ihn erst zu loben, wenn er auf deine Kommandos hört und beispielsweise bei dem Kommando "Komm" auch aus dem Auto springt.  Wie gesagt, viel Geduld ist bei dem Shiba von Vorteil.

Fazit zur Erziehung vom Shiba Inu

Im Großen und Ganzen machen die Willensstärke und der Charme des Shiba Inu sein liebenswertes Wesen aus, und mit diesem Hund wird Dir sicher nicht langweilig.  Die Shiba Inu Erziehung bietet sicher einige Herausforderungen, doch am Ende hast Du einen treuen Hund, der sein Leben lang zu Dir stehen wird.  Und wenn mit der Erziehung des Hundes rechtzeitig begonnen wird, ist die Shiba Inu Erziehung gar nicht so schwer, wie es auf den ersten Blick den Anschein hat.  Doch in jedem Fall lohnt sie sich für Dich und deinen Shiba Inu.